Hoch- und Tiefbau

Stein auf Stein

Das Büro alpinplan bietet ein weites Leistungsspektrum im Berich Hoch- und Tiefbau an; dieses umfasst Einreichprojekt, Ausführungsprojekt, Bauleitung und Sicherheitskoordination, Kostenvoranschläge und Finanzierungsansuchen, Statik und statische Bauleitung, Vermessung, Teilungspläne und Katastereintragungen sowie Endabrechnung.
In Zusammenarbeit mit ausgewählten und vertrauenswürdigen Technikern bietet alpinplan auch Klimahaus (Planung und Berechnung) an.
Somit steht Ihnen unser Büro als einziger Ansprechpartner und Koordinator während der gesamten Planungs- und Bauzeit kompetent zur Seite und bietet Ihnen eine projektbezogene und idividuelle Lösung.

aktuelle Projekte im Bereich Hoch- und Tiefbau

024-18 - Errichtung einer landw. Garage und einer Wohnung Flans/Sterzing

An der Süd-West-Seite des Rinnerhofes sollen die bestehenden Gebäudestrukturen abgebrochen und eine landwirtschaftliche Garage, in welcher auch ein Heizraum und ein kleiner Hühnerstall integriert sind, errichtet werden. Auf der landwirtschaftlichen Garage ist vorgesehen, eine kleine Ausweichwohnung für den Erblasser zu errichten. Die Wohnung wird den KlimaHaus-Standart A erreichen.

Jahr: 2018
Auftraggeber: Privat

092-15 - Sanierung des Kleineggerhofes in Rodeneck Rodeneck

Das bestehende alte Wohngebäude des Kleineggerhofs in der KG Rodeneck wird saniert und an die bestehenden Wohnstandards angepasst. Neben der Gebäudesanierung wird ein Heizraum samt Pelletslager und ein Unterstellplatz für Fahrräder und Motorräder errichtet. Zusätzlich entsteht ein landwirtschaftlicher Lager- und Maschinenraum.

Jahr: 2017
Auftraggeber: Privat

039-06 - Abbruch und Wiederaufbau des Fliererhofes Fröllerberg in Rodeneck

Das Wohngebäude beim Fliererhof wurde abgebrochen und im Klimahausstandard A wiedererrichtet. Den Bauherren war es von Anfang an sehr wichtig, dass sich das Gebäude gut in die Natur einfügt, daher wurde in der Planung insbesondere darauf Wert gelegt, den Großteil des Gebäudes aus Holz zu konstruieren. Lediglich die erdangrenzenden Bereiche wurden in Stahlbeton ausgeführt. Um das Gebäude möglichst traditionell zu gestalten, wurde das Bestandsgebäude als Muster verwendet.

Jahr: 2014-2017
Auftraggeber: Privat

074-12 - Ausbau der Kanalisierungsstränge in Schalders und Vahrn Gemeinde Vahrn

Das bestehende Kanalisierungsnetz in der Gemeinde Vahrn wird ausgebaut. Insgesamt werden in den Fraktionen Schalders und Spiluck sowie im Bereich der Spilucker Platte und in Vahrn 28 Hofstellen und 4 Gebäude an das Kanalisierungsnetz angeschlossen.
Gleichzeitig werden im Bereich Vahrn die bestehenden Kanalisierungen der Elisabethsiedlung saniert und erneuert, sowie die Weißwasserableitung neu geregelt.

Jahr: 2014-2015
Auftraggeber: Gemeinde Vahrn

007-14 - Errichtung Maschinenraum, Weinkeller und Verkaufsflächen Milland

Im Bereich der Hofstelle Vogelsang in der KG Sankt Andrä bzw. KG Milland soll ein Gebäude mit Maschinenraum, Weinkeller und Verkaufsfläche sowie neuem Raum zur Trocknung und Verarbeitung von Kräutern entstehen. Im Obergeschoss dieses Gebäudes wird eine Wohnung für Urlaub auf dem Bauernhof im Klimahausstandart B realisiert.
Weiters wird im Bereich der Hofstelle ein Geräteschuppen und ein baufälliger Backofen mit Trockenraum abgebrochen und durch ein neues, einstöckiges Gebäude mit einem landwirtschaftlichem Werk- bzw. Lagerraum ersetzt.
Beide Gebäude werden in Stahlbeton errichtet und in das Gelände optimal eingebunden. Das Dach der Wohnung für Urlaub auf dem Bauernhof wird als begrüntes Flachdach ausgeführt und soll begehbar sein. Auf dem Dach des Werk- und Lagerraums soll hingegen eine Holzterrasse entstehen, welche über einen Holzsteg erreichbar ist.

Jahr: 2016
Auftraggeber: Privat

079-16 - Asphaltierungen und Sanierungen von Höfezufahrten Gemeinde Vintl

Am ländlichen Wegenetz in der Gemeinde Vintl ist die Sanierung und Asphaltierung von verschiedenen Höfezufahrten geplant, um die örtlichen Situationen zu verbessern und sicherer zu gestalten.
Dabei ist vorgesehen bei den Hauptstraßen den Unterbau auf einer Tiefe von 40cm zu fräsen und mit Kalk und Zement zu stabilisieren. Direkt in den Hofbereichen bzw. den verbleibenden sekundären Straßenabschnitten wird die Fahrbahn bis in eine Tiefe von 30cm gefräst und gewalzt ohne mit Zuschlagstoffen stabilisiert zu werden. Nach der Sanierung des gesamten Unterbaus werden 6cm geschlossener Binder auf sämtliche Fahrbahnflächen, Brücken ausgenommen, aufgebracht und die Seitenstreifen wiederhergestellt.

Jahr: 2016, 2017
Auftraggeber: Gemeinde Vintl